November + Dezember 2015

____________________________________________________________

November + Dezember 2015
____________________________________________________________

Buntes-bbg
Link zu aktuellen Informationen zur Unterstützung von Kriegsflüchtlingen in Bernburg im Blog des Montagsforums.

Dezember 2015

Montag 07. Dezember 2015: Beginn 19:00 | MAXIMVS
Auswertung Kulturmarkt 2015

Montag 14. Dezember 2015: Beginn 19:00 | MAXIMVS
Auswertung Kulturmarkt 2015
Dezember-2015
Montag, 21. Dezember 2015: Beginn 19:00 | MAXIMVS
– Großer Saal an der Saale unten:
Internationaler Stammtisch, Themenschwerpunkt:
Thema: Das Anerkennungsverfahren für Asylbewerber
Die Rolle der Anhörung und Erfahrungen mit der Praxis dieser Verfahren

Gesprächspartner: Stefanie Mürbe, Flüchtlingsrat Sachsen-Anhalt e.V.
Die mündliche Anhörung bei dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge entscheidet ob ein Flüchtling ein politisches Asyl in Deutschland bekommt oder nicht.
Frau Mürbe hat aus der diesbezüglichen Arbeit des Flüchtlingsrates berichtet.
Der Flüchtlingsrat in Sachsen-Anhalt stellt auf seiner Internetseite die jeweils aktuellen Hinweise in möglichst allen relevanten Sprachen zur Verfügung: http://www.fluechtlingsrat-lsa.de/
Der Flüchtlingsrat Sachsen-Anhalt e.V. setzt sich für die Anerkennung der Rechte von Flüchtlingen und die Verbesserung ihrer Lebenssituation ein. In Sachsen-Anhalt wurde der Flüchtlingsrat 1994 als unabhängiger Verein gegründet und ist bundesweit im Austausch mit dem Förderverein Pro Asyl.

Frage 1: Wie fair sind die Interviews im Anhörungsverfahren für den Antragsteller?
Der Antragsteller muss auf diese Gespräche vorbereitet sein. Er muss den Nachweis der persönlichen politischen Verfolgung bringen.
Im internationalen Stammtisch am 7. März 2016 um 18:00 soll dieses Thema daher in Form eines Workshops im Kulturzentrum Hotel Wien noch einmal vertieft werden.
Frage 2: Haben Antragsteller aus sogenannten „sicheren Herkunftsstaaten“ überhaupt eine Chance politisches Asyl zu bekommen oder geht es eigentlich de facto nur um die politische Einschätzung der jeweiligen Länder?
Die aktuelle Liste des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge für http://www.bamf.de/DE/Migration/AsylFluechtlinge/Asylverfahren/BesondereVerfahren/SichereHerkunftsl%C3%A4nder/sichere-herkunftsl%C3%A4nder.html
Für diese Länder gelten die dort beschriebenen verkürzten Prüfungsverfahren.
Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Ländern in denen es der Flüchtling nicht leicht hat seine politische Verfolgung glaubhaft zu machen. Hierzu können als erste Orientierung die Statistiken des Bundesamtes für Migration unter http://www.bamf.de ausgewertet werden.
Link auf die Seite des Bundesamtes: Asylverfahren
Aktuelle Zahlen zu Asyl, Migration sowie zur Integration bietet die Broschüre „Das Bundesamt in Zahlen 2014″.
Für die konkrete Einschätzung muss aber bei einschlägigen Experten nachgefragt werden.

Montag, 28. Dezember 2015:
16:00 – 20:00 HOTEL WIEN

Kaffee, Kuchen und feine Gerichte aus Afrika, Syrien und Deutschland
Internationaler Stammtisch zur Jahreswende
Im Rahmen des monatlichen internationalen Montagsstammtisch zum
Dialog zwischen zugezogenen und gebürtigen Bernburgern laden wir am Montag, den 28.12.2015 zwischen 16:00 und 20:00 in das Kulturzentrum Hotel Wien in der Krumbholzstraße 17-18 ein.
Ganz im Sinne von Hendrik Liedtke, dem Chefarzt des Elisabeth-Krankenhaus in Halle wünschen wir uns, „..dass wir aufhören, großartige Unterscheidungen zu machen zwischen Ausländern und Deutschen, Wirtschafts- und Kriegsflüchtlingen. „Das bringst uns nicht weiter. …Wir müssen anfangen über Menschen zu sprechen
(Mitteldeutschen Zeitung vom 21.12.2015, Seite 2.
Wir wollen über Kostproben von afrikanische und syrische Küche mit den Flüchtlingen in das Gespräch kommen.Bringen Sie Ihren Lieblingskuchen mit oder genießen Sie die berühmte Bernburger Baiser Torte von Dörfel.

Veranstaltungsort: Kulturzentrum Hotel Wien, Krumbholzstrasse 18-19

November – Dokumentation

Montag 9. November 2015: Beginn 19:00 | MAXIMVS
Auswertung Kulturmarkt 2015

Montag 16. November 2015: Beginn 19:00 | MAXIMVS
Auswertung Besuch Europäische Kulturhauptstadt 2018: Valletta, Malta

Montag 23. November 2015: Beginn 19:00 | MAXIMVS
Auswertung Kulturmarkt 2015
----------------------------------------------------------
Hinweis auf Veranstaltung mit Flüchtlingen:
Dienstag, den 24.11.2015 ab 15:00
Wintermarkt der Nationen
Stiftung Ev. Jugendhilfe St. Johannis Bernburg
Einsiedelsgasse 6, 06406 Bernburg,
Kontakt: Elisabeth Zacher, Netzwerkstelle für Demokratie
Tel.: 03471/315098, Fax.: 03471/621146
E-Mail: elisabeth.zacher@stejh.de

Montag 30. November 2015 16:00:
Einladung an Flüchtlingskinder zum Basteln
Büro der Linken, Kleine Wilhelmstraße 2b, 06406 Bernburg
Kontakt Jana Lankau, Telefon und Fax: 03471 642268

----------------------------------------------------------

Montag 30. November 2015: Beginn 19:00 | MAXIMVS
Internationaler Stammtisch, Themenschwerpunkt:
Die Vermittlung von Arbeit für Flüchtlinge
Hürden und deren Bewältigung

Auch in der Region Bernburg suchen manche Arbeitgeber dringend Mitarbeiter. Es liegt daher nahe diese nicht zu besetzenden Stellen mit arbeitswilligen Flüchtlingen zu besetzen.
Im Rahmen des monatlichen Internationalen Stammtisch in Bernburg hat Frau Stefanie Deutschbein von der Agentur für Arbeit Bernburg interessierten Bürgern und Flüchtlingen einen Statusbericht über die Konzepte der Agentur zur Arbeitsvermittlung von Flüchtlingen gegeben. Die öffentliche Diskussion fand im Restaurant Maximvs, Saalplatz 3 im unteren Gastraum statt. Frau Deutschbein ist die Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt bei der Bernburger Agentur. An dem Abend hat Sie sehr engagiert über die zahlreichen Hindernisse und der möglichen Bewältigung berichtet.
Viele Hürden müssen auf diesem Weg überwunden werden: Der Asylbewerber muss eine Arbeitsgenehmigung erhalten. Hier kann die Ausländerbehörde nach aktueller Rechtslage schon nach kurzer Zeit zustimmen, wenn diese keine Hinderungsgründe sieht. Dann muss die jeweilige ausländische Berufliche Qualifikation anerkannt werden und schließlich muss der Arbeitgeber den Nachweis erbringen, dass dieser Arbeitsplatz nicht mit einem deutschen Bewerber besetzt werden kann.
Sofern die berufliche Qualifikation des Flüchtlings nicht in einem technologieorientierten Fach ist, in dem auch durchgehend in englischer Sprache gesprochen werden kann, ist neben dem Aufenthaltsstatus, der beruflichen Qualifikation die rasche Aneignung der deutschen Sprache eine ganz zentrale Voraussetzung.
Frau Deutschbein überzeugte, dass die Bernburger Arbeitsagentur für diese neue Herausforderung sehr gut vorbereitet ist und eine Reihe von Konzepten mit Partnern wie der Evangelischen Stiftung St. Johannis, der Kreisvolkshochschule oder der Hochschule Anhalt entwickelt. So werden Konzepte entwickelte bei denen die berufliche Qualifikation von Flüchtlingen mit hoher Bleibeperspektive rasch mit den derzeitigen offenen Stellen abgeglichen werden sollen.
Auch wenn der Schwerpunkt der Vermittlung und Weiterqualifizierung den Flüchtlingen aus Gebieten mit einer hohen Wahrscheinlichkeit der Anerkennung und für den Jugendlichen gilt, wird versucht jeden Arbeitswilligen zu vermitteln.
Deutschbein
Grosses Interesse bei Bürgern und Flüchtlingen bei der Einführung über die Arbeitsvermittlung für Migranten in Deutsch, Englisch und Französisch von Frau Sabine Deutschbein, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt der Agentur für Arbeit Bernburg
Hinweis auf Online-Beitrag der Mitteldeutschen Zeitung, Bernburg im Nachgang:
20.12.2015: Arbeitsagentur Bernburg. Flüchtlinge für Arbeitsmarkt
Am Montag, den 21. Dezember 2015 um 19:00 wurde in Fortsetzung das Thema Anerkennungsverfahren von Flüchtlingen Schwerpunkt des Internationalen Stammtisches behandelt.