Dokumentation Montagsthemen Mai 2012

Dokumentation MAI 2012

DOKUMENTATION zu den Montagsforen im MAI 2012

++++++++++++++++++++++++++

Montag 7.05.2012 – 18:00 (!) MAXIMVS
Ort: Bernburger Montagsforum im MAXIMVS, Saalplatz 3, 06406 Bernburg
Aktuelle Fragen zur Verkehrspolitik in der Region
Radwege in Bernburg auf dem Prüfstand
18:00 bis 20:00: Kleine Fahrradrundfahrt in der Innenstadt
mit Fahrradexperten Markus Senze, Mitarbeiter im Planungsamt der Stadt Bernburg und
Landtagsabgeordnete Christoph Erdmenger (war leider erkrankt, vertreten durch Mitarbeiter Stefan Krabbes)
Treffpunkt: Saalplatz beim MAXIMVS

Während der Rundfahrt wurden grundsätzliche Kriterien für die Konzeption von Radwegen „erfahren“ :
-> Wann ist ein Radweg zu eng?
-> Radspur auf der Straße oder Radweg mit dem Gehweg?
-> Welche Gefahrenquellen finden wir?
-> Wo gibt es aktuellen Handlungsbedarf?

Das Ergebnis der anschließenden Auswertung und Diskussion zu Fragen der Umsetzung des Radverkehrskonzeptes der Stadt Bernburg im MAXIMVS kann in folgenden fünf Punkten zusammengefasste werden:

1) Mitarbeiter der Hochschule Anhalt werden den aktuellen Planungsstand zu der durchgehenden beiseitigen Markierung von Fahrradspur bzw. Schutzstreifen für Fahrrad in der Verlängerung der Magdeburger Straße im Bereich des Bahnüberganges bei Waldau bei der Landesstraßenbehörde Halberstadt abfragen.

Nachtrag vom 17.05.2012: Nach Aussage des Stadtplanungsamtes der Stadt Bernburg hat der behördenübergreifende Ortstermin am 7.05.2012 zu dem klaren Ergebnis geführt, dass die beiden o.g. Spuren für Radfahrer bis Ende September 2012 verwirklicht werden. Die entsprechenden Schreiben der Mitarbeiter der Hochschule sind von den verschiedenen zuständigen Stellen aufgegriffen worden. Wir gehen daher davon aus, dass diese extrem gefährliche Situation bis zum Semensterbeginn im Oktober 2012 deutlich verbessert sein wird.

2) Die Stadtratsfraktionen in Bernburg werden gebeten die schrittweise Umsetzung des Radverkehrskonzeptes auch in Bereich, die nicht von laufenden Tiefbaumaßnahmen betroffen sind einzufordern, da die Gefahren- und Engstellen auch in diesen Bereichen beseitigt werden müssen, die nicht in absehbarer Zeit Teil von Infrastrukturmaßnahmen sind.

3) Mit den Schulen und dem Bernburger ADFC Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club e. V. und der Polizei (Ansprechpartner Herr Krebs) soll ein Aktionstag „Wie fahre ich sicher mit dem Fahrrad zur Schule?“ im kommenden Schuljahr entwickelt werden,

4) Alternative Routen für den R1 zur besseren Einbindung der Stadt Bernburg sollen mit dem Tourismusverband (Ansprechpartner Frau Beyer) entwickelt werden.

5) Die Wirtschaftsförderung der Stadt Bernburg soll davon überzeugt werden, das Fahrradboxen eine guter Weg zur Erhöhung der Verweildauer vieler Radtouristen wären.

Wir danken dem Planungsamt der Stadt Bernburg und dem Büro von Herrn Erdmenger für die Vorbereitung der Radtour.
Ganz besonderen Dank geht auch an Uwe Schlegel vom Bernburger ADFC Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club e. V. über die aktive Beteiligung und die fachkundigen Beiträge.

Angaben zur Tour mit den beispielhaften kritischen Bereichen in der folgenden Karte: Radtour

Wir freuen uns über weitere Ideen für die Unterstützung engagierte Radler in Bernburg.

++++++++++++++++++++++++++

14. Mai 2012 – 19:00 MAXIMVS
Ort: Bernburger Montagsforum im MAXIMVS, Saalplatz 3, 06406 Bernburg
Aktuelles aus Stadt- und Kreistag
Diskussion mit Abgeordneten / Stammtisch zu aktuellen politischen Themen:
Die weitere Umsetzung der bisher im Montagsforum angesprochen Themen wurde besprochen.

++++++++++++++++++++++++++

Sonntag 20. Mai 2012 – 14:00
Die zweite Vogelkundliche Exkursion in 2012 mit Dr. Ernst Paul Dörfler
Die Treue der Vögel – Heitere Frühsommerwanderung durch die Bernburger Saaleauen

Bird_Watch1

Nach dem gut besuchten Osterspaziergang lud der Naturkenner und Buchautor Ernst Paul Dörfler vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) am Sonntag, den 20. 05. 2012 um 14 Uhr Naturfreundinnen und Naturfreunde zu einem weiteren Sonntagsspaziergang nach Bernburg ein. Die Wanderung begann an der Gaststätte Reimann am Saaleufer und endete beim Altarm.

Auf dem ca. 90 minütigen Spaziergang wurden die Vogelfauna des Flusses und seiner Auenwälder in den Blick genommen. Zahlreiche Singvögel wie auch Wasservögel laden in diesem Lebensraum zur Beobachtung ein. Besonders spannend sind die Fragen nach der Partnerwahl und der Partnertreue unserer gefiederten Nachbarn. Mit raffinieren Forschungsmethoden wurde untersucht, ob in den Nestern auch Nachwuchs von fremden Vätern zu finden ist.
In amüsanter Weise berichtet Dr. Ernst Paul Dörfler, wie es Meise, Spatz und Star so mit der ehelichen Treue halten. Die durchgeführten Vaterschaftsanalysen lassen tief in das Eheleben blicken und erhellende Schlüsse ziehen. Auch wird der Frage nach der Dauerhaftigkeit der ehelichen Beziehungen nachgegangen. Wie lange hält eine Vogelehe? Wann und warum wird sie geschieden und wie hoch ist die Scheidungsrate? Gibt es allein erziehende Vogelmütter und Vogelväter? Bei der Schilderung der Beziehungsvarianten werden die Teilnehmer so manch heitere Lovestory zu hören bekommen.
Der Exkursionsführer Ernst Paul Dörfler ist auch der Autor des Buches „Die Liebe der Vögel“ vom Verlag Janos Stekovics. Darin wird den Lesern auf besonders emotionale Weise der Zugang zur heimischen Natur eröffnet. Wer sich mit den Beziehungsfragen der Vögel weitergehend vertraut machen möchte, kann vom Autor bei der dritten Führung zum Thema „Das Familienleben der Vögel“ am Montag, den 11. Juni 2012, Treffpunkt um 19:00 im MAXIMVS auch handsignierte und reich bebilderte Vogelbücher erhalten.

Rückfragen: 0178 1617800

21. Mai 2012 – 19:00 MAXIMVS
Ort: Bernburger Montagsforum im MAXIMVS, Saalplatz 3, 06406 Bernburg
Bernburger Themen:
Recht auf Rausch ?

Wir haben diese alte Forderung der Grünen, die nun auch von den Piraten Partei noch einmal in die Diskussion gebracht wurde, an Hand der Situation in Bernburg diskutiert.

Rausch

Wir stehen für Wege der Liberalisierung von leichten Drogen, die von großen Teilen der Gesellschaft heute illegal genossen werden.
Die Kriminalforschung belegt, das in Ländern mit strikten Regeln für den Konsum von Drogen, wie in Skandinavien, oder den USA die Suchtabhängigkeiten der Gesellschaft nicht geringer sind, sondern die Probleme hier eher verschärft sind. Die Möglichkeit Marihuana in Holland legal zu beziehen zeigt, dass damit dieser Teil der Kriminalität verschwindet und damit die Gesellschaft mündig umgehen kann.
Der frühe öffentliche Drogenkonsum von Minderjährigen in der Öffentlichkeit hat in Bernburg in wenigen Jahren sehr stark zu genommen. Hier besteht ein Handlungsbedarf der nicht verniedlicht werden darf, der aber sehr wohl stark im Zusammenhang mit der sozialen Situation der Jugendlichen steht.
Dass etwa der der Karlsplatz durch den Alkoholverkauf bis 22:00 für Jugendliche sehr populär geworden ist, soll als Chance für offene Jugendarbeit gesehen werden.

Wir treffen uns daher zum Ferienbeginn am Montag, den 23. Juli 2012 am Abend auf dem Karlsplatz und werden Verantwortliche der Stadt und der Träger von betreuten Wohngruppen hierzu einladen.

++++++++++++++++++++++++++

Pfingstmontag 28. Mai 2012 (am Pfingstmontag war kein offizielles Montagsforum )